Renovieren

Teppichreinigung: Wann sollte man sich an einen Experten wenden?

Wenig gestaltet einen Raum wohnlicher als ein gemütlicher Teppich. Das Problem mit dem Flächentextil ist jedoch immer das gleiche: Er passt nicht in die Waschmaschine. Daher muss für eine Fleckenbeseitigung immer eine spezielle Teppichreinigung her. Doch macht man die lieber selbst oder überlässt man sie den Profis?

Teppichreinigung vom Experten

Der Vorteil einer professionellen Teppichreinigung wie beispielsweise der Teppichreinigung Berlin ist, dass der Teppich danach wieder aussieht wie am ersten Tag. Ein Reinigungsexperte für die Teppichreinigung wird den zu reinigenden Teppich zunächst umfassend prüfen und dann anhand der Intensität der Flecken und des zu behandelnden Materials entscheiden, wie vorgegangen wird. Unter Umständen kann der Teppich mit einer speziellen Anlage maschinell gereinigt werden. Empfindliche Materialien setzen allerdings eine Reinigung von Hand voraus.

Das Ergebnis: Die Fasern werden nicht zu stark belastet, der Teppich verliert nicht an Farbe und Leuchtkraft und ist nach der Behandlung einfach wieder sauber. Damit so ein Ergebnis gelingt, braucht es eine Menge Wissen über Reinigungsmittel und ihre Wirkung sowie über die Beschaffenheit von Fasern. Im Eigenversuch ist eine solche Professionalität normalerweise nicht zu erreichen. Wer den Teppich selbst reinigen möchte, läuft Gefahr, die Farbe auszubleichen oder anderweitige unerwünschte Flecken zu hinterlassen.

Kann eine Teppichreinigung in Eigenregie gelingen?

Moderne Teppiche aus Kunstfasern kann man gegebenenfalls noch mit speziellen Reinigungsmitteln und ein bisschen Know-How selbst bearbeiten. Handelt es sich um einen hochwertigen Teppich, sind die Fasern widerstandsfähig und die Farben bleichen nicht zu schnell aus. Es sollte sich aber bestenfalls nur um kleinere Flecken handeln, die man aus dem Teppich entfernen möchte. Bei größeren Verunreinigung oder sogar einer „Komplettreinigung“ (etwa bei aus zweiter Hand gekauften Teppichen aus Raucherhaushalten) führt kein Weg an einer professionellen Reinigung vorbei.

Übrigens: Selbst in durchaus sauberen Haushalten ist es quasi unvermeidlich, dass ein Teppich über die Zeit an Farbe einbüßt. Zwar entfernen moderne Staubsauger schon einen beträchtlichen Teil der täglichen Verunreinigungen auf einem Teppich, 100prozentig sauber werden die Textilien aber auch mit dem stärksten Sauger nicht. Kleinste Partikel bleiben immer im Gewebe hängen und werden mit den Schuhen oder den Füßen festgedrückt. Auf die Dauer sammelt sich so der Dreck in den Fasern und der Teppich wird langsam grau.

Eine professionelle Teppichreinigung befreit die Fasern von Schmutzablagerungen ohne sie anzugreifen. Manche Teppichreiniger greifen auch gar nicht erst zu aggressiven Reinigern sondern zunächst zum Hochleistungs-Staubsauger. Mit diesem können die Fasern in einer längeren Bearbeitung unter Umständen auch bereits von den allermeisten Schmutzpartikeln befreit werden. Das aufwändige Waschen und Trocknen des Teppichs würde somit entfallen. Bei starken Verschmutzungen führt allerdings kein Weg an einer richtigen Teppichwäsche vorbei. Dafür strahlen die Farben des Teppichs danach aber auch wieder wie am ersten Tag.