Badezimmer Fliesen Heimwerker Renovieren Rat und Tat Forum Wohnen

Auf die richtige Dämmung kommt es an

Die richtige Dämmung spart Energie und reduziert den Lärm

Das Foto zeigt eine Hausisolierung.

Auf die richtige Dämmung kommt es an. Foto: Thomas Max Müller / pixelio.de

Wärmedämmung ist heute in aller Munde und wird viel praktiziert, da die Energiekosten in den letzten Jahren gestiegen sind. Daher lohnt sich eine Wärmedämmung auf jeden Fall. Diese sorgt dafür im Winter dafür, dass die Wärme im Haus oder der Wohnung bleibt. Im Sommer ist sie Schutz vor Hitze.

Die Wärmedämmung wird meist außen durchgeführt und hier stehen verschiedene Materialien zur Verfügung. Besonders geeignet sind Materialien mit einem niedrigen U-Wert.

Der U-Wert oder Wärmedurchgangskoeffizient ist der Wärmedurchgang durch ein Material von einem Quadratmeter Größe, wenn der Temperaturunterschied beidseitig des Materials ein Grad Kelvin beträgt. Je niedriger der Wert, desto besser die Isolierung.

Dieser U-Wert ist umstritten, da er rechnerisch erzielt wird. Er berücksichtigt nicht die Wärmespeicherfähigkeit und das Feuchteverhalten des Materials.

Dämmstoffplatten für die Wärmeisolierung

Die meisten Häuser werden von außen isoliert. Bei Fachwerkbauten ist dies schlecht möglich, daher werden diese Bauten von innen wärmegedämmt, was allerdings nicht ganz unproblematisch ist. Ist die Wärmedämmung nicht fachmännisch durchgeführt, kann es im Innern zu feuchten Stellen kommen, was die Schimmelbildung fördert.

Dämmstoffplatten für außen gibt es zur Genüge. Sie variieren je nach Anwendungszweck in der Größe und Dicke. Gängig sind die Maße 125 mal 60 Zentimeter und einer Dicke ab 20 Millimeter. Der Anwender kann sie für Fassaden oder das Dach aussuchen oder solche mit Estrich- oder Trockenestrichplatten.

Eingeblasene Dämmmaterialien

Eingeblasene Dämmmaterialien finden vor allem an unzugänglichen Stellen und am Dach Verwendung. Ihr Vorteil besteht darin, dass keine Hohlräume entstehen und alles dicht ist. Schaumstoffprodukte gibt es auch unzählige. Der Vorteil liegt in der Schalldämmung von Räumen. Oft werden Wärme- und Schalldämmung verbunden, was ohne Weiteres möglich ist.

Die Arbeiten sollten von einem Fachbetrieb durchgeführt werden, da die Wärmedämmung sich an bestimmte gesetzliche Vorschriften halten muss, die der Fachmann kennt und umsetzen kann. Also besser nicht zur do-it-yourself-Methode greifen, außer der Betreffende kennt sich mit den gesetzlichen Bestimmungen aus.

Einen guten Artikel über Dämmstoffe finden Sie hier:
www.bauen.de/ratgeber/ausbau-renovierung/daemmung/daemmstoffe.html

Foto: Thomas Max Müller / pixelio.de

 


Das könnte sie auch interessieren