Badezimmer Fliesen Heimwerker Renovieren Rat und Tat Forum Wohnen

Putzarten und wo man sie einsetzt

Das Unterscheiden der verschiedenen Putzarten

In erster Linie dienst Putz im Innenbereich dazu, die gemauerten Untergründe glätten zu können, um Anstriche oder Tapete aufzubringen oder auch Fiesen zu verlegen.

Putz erfüllt daneben auch noch eine sehr wichtige Funktion bei der Regulierung des Klimas in den Räumen. Die verschiedenen Putzarten nehmen in einem gewissen Maße die überschüssige Luftfeuchtigkeit auf und geben diese nach und nach auch wieder ab.

Außenputz dient vor allem als Schutzfunktion. Dies macht den Putz so wichtig, denn er muss Regen abweisen und verhindern, dass das vorhandene Mauerwerk durchfeuchtet wird.

Die verschiedenen Putzarten und wo man sie einsetzt

Das Fotot zeigt einen Aussenputz.

Das Fotot zeigt einen Aussenputz.

Beim Putzen werden zwei Hauptgruppen unterschieden. Zum einen gibt es die mineralischen Putze und zum anderen die Kunststoffputze. Mineralische Putze bestehen aus mineralischen Bindemitteln und Sand. Die mineralischen Bindemittel sind Zement, Gips oder Kalk.

Wird hier Wasser zugemischt verbinden sich die Zuschlagstoffe chemisch und bilden so, je nach Art der Mischung, die Wandbeläge mit ganz unterschiedlichen Eigenschaften. Mineralische Putze werden in vier verschiedenen Gruppen aufgeteilt, reine Kalkmörtel (P1). Für Innenputze ist es der Kalk/Zement-Mörtel (P11) und für außen und innen ist es der Zementmörtel (PIII), Putz für hoch belastete Bereiche, wie zum Beispiel für Sockelbereiche des Hauses.

Wird typischer Innenputz benötigt, ist dies der Gipsmörtel (PIV). Der Kunstharzputz enthält organische Bindemittel. Diese werden als gebrauchsfertige Mischungen im Handel angeboten, lassen sich leicht verarbeiten und können sowohl im Innen- als auch im Außenbereich meist als dekorative Oberputze verwendet werden.

Putzen mit der Maschine oder per Hand

Heute geben Profis den Trockenmörtel in eine entsprechende Putzmaschine. Diese mischt den Putz an und per Druckluft wird dieser durch einen Schlauch befördert.

Die Mischung wird dann an die gewünschte Wand gespritzt und abgezogen. Aber auch in Handarbeit ist das verputzen möglich. Hierzu wird zwischen den angesetzten Putzschienen und Eckschienen der Mörtel aufgetragen mit einer breiten Kartätsche. Danach wird dieser gleichmäßig abgezogen. Hierfür bedarf es ein wenig Übung.

Du möchtest mehr wissen über Putzmörtel folge einfach den Link hier.
http://de.wikipedia.org/wiki/Putzmörtel


Das könnte sie auch interessieren