Badezimmer Fliesen Heimwerker Renovieren Rat und Tat Forum Wohnen

Fliesen bearbeiten

Das passende Werkzeug

Viele Heimwerker verlegen ihre Fliesen selbst, doch in den seltensten Fällen lassen sich diese passend aufteilen. Oftmals müssen Anschlüsse und Ecken zurechtgeschnitten werden. Wichtig sind dabei die richtige Vorgehensweise und das passende Werkzeug.

Das Bild zeigt einen Fliesenschneider.

Das Bild zeigt einen Fliesenschneider.

Fliesen passend zuschneiden

Bei der Verlegung von Fliesen sind leider nicht immer nur gerade Flächen mit optimalen Maßen zu belegen. In vielen Fällen haben die Räume Bögen oder ungerade Abmessungen, Aussparungen für Sanitär- oder Elektroinstallation und Steckdosen müssen geschaffen werden.

Die Fliesen lassen sich nicht immer passend aufteilen und die Anschlüsse, Ecken und Kanten der Fliesen müssen passend gemacht werden. Das Schneiden von Fliesen kann mit der Bearbeitung von Glas verglichen werden.

Daher eignen sich neben einem speziellen Fliesenschneidegerät auch ein Glasschneider oder Reißnadeln mit Hartmetallspitze zum Bearbeiten des Materials.

 

Gerade Schnitte

Handelt es sich um einen geraden Schnitt an der Fliese, wird ein Fliesenschneidegerät verwendet. Die Fliesen werden am Anschlag des Gerätes eingelegt, angeritzt und mit der Brechvorrichtung sauber gebrochen.

Zuerst wird der Fliesenschneider gleichmäßig entlang der Schneidelinie über die Oberfläche der Fliese geführt. Dabei sollten sie nicht zu fest aufdrücken, damit nichts splittert. So lassen sich mehrere Fliesen gleichmäßig auf dasselbe Maß zuschneiden.

Die seitlichen Aussparungen werden angezeichnet und mit einer speziellen „Papageienzange“ vorsichtig ausgebrochen, auf jeden Fall von der Glasurseite her. Wem keine Fliesenbrechzange oder -schneidegerät zur Verfügung steht, kann die Fliesen auch mit kräftigem Druck durchbrechen. Dabei ist aber Vorsicht geboten, die abgebrochenen Fliesenkanten sind sehr scharf.

 

Löcher in die Fliese bohren

Benötigen Sie Fliesen mit entsprechenden Öffnungen, um Kabel oder Rohre hindurchzuziehen?

Dazu am besten das vorgesehene Loch mit einem Bleistift anzeichnen. Am besten werden die Löcher in der Fliese mit einem Steinbohrer vorgebohrt, anschließend wieder mit der Zange von innen her ausgebrochen.

Praktischer ist ein Fliesen-Lochfräser, mit diesem wird die Fliese von der Glasurseite durchgefräst. Steingutfliesen werden mit einem speziellen Fliesenhammer aufgehämmert und anschließend das Loch mit einer Zange vergrößert und weiter verarbeitet. Bei Steinzeug oder Feinsteinzeug können die Löcher von der Hinterseite her in die Fliese geschnitten werden.

 

Grobkeramik mit dem Trennschleifer bearbeiten

Grobkeramikfliesen lassen sich mit dem Fliesenschneidgerät und der Brechzange nur schwer zuschneiden. Verwenden Sie dazu am besten einen Trennschleifer, als Unterlage dient ein Brett.

Auch hier wird die Schnittlinie vorgezeichnet, danach mit einer Trennscheibe angeschnitten und mit der Hand über die Kante gebrochen. Bitte achten Sie darauf, dass beim Arbeiten mit dem Trennschleifer eine Schutzbrille tragen. Bitte auch Vorsicht vor sprühenden Funken des Schleifers, sie hinterlassen hässliche Flecken, die einbrennen können.


Das könnte sie auch interessieren