Wohnen Heizen Solarenergie Energiesparen Forum Fliesen & Bäder Anleitungen

Vom entspannten Glück im eigenen Garten

Mit modernen Saunahäusern zu ursprünglichem Genuss

Es gibt viele unterschiedliche Möglichkeiten, sich am heimischen Garten zu erfreuen. Ob man am Teich die bunten Fische beobachtet, im Schatten der Bäume ein spannendes Buch liest oder zusammen mit guten Freunden auf der Terrasse den Frühlingsabend genießt – der Entspannungsfaktor spielt bei Gartenbesitzern immer eine große Rolle, denn die Natur soll neue Kraft für den Alltag schenken. Ein privates Saunahaus im Grünen stellt für die gesamte Familie eine echte Wohlfühloase dar. Schließlich bietet keine andere Schwitzvariante einen so ursprünglichen Saunagenuss.

Mit einem Saunahaus lässt sich der heimische Garten zu allen Jahreszeiten nutzen – Glastüren oder bodentiefe Fenster erlauben den freien Blick auf die grüne Oase. (Foto: epr/B+S Finnland Sauna)
Mit einem Saunahaus lässt sich der heimische Garten zu allen Jahreszeiten nutzen – Glastüren oder bodentiefe Fenster erlauben den freien Blick auf die grüne Oase. (Foto: epr/B+S Finnland Sauna)

Der eigene Garten gewinnt durch die Sauna nicht nur an Entspannungswert, sondern erhält ein zusätzliches Schmuckstück. Gartensaunas lassen sich in unterschiedlichen Varianten, Formen und Farben in den Garten einfügen: Dadurch passen sich die kleinen Häuser entweder der Umgebung an oder setzen stilvolle Akzente mit Hingucker-Garantie. Mit einem Saunahaus lässt sich der Garten außerdem zu allen Jahreszeiten genießen – völlig unabhängig von Wind und Wetter. Anders als ihre bekannteren Schwestern in Blockbohlen-Optik präsentiert sich das Saunamodell „VIITTA®-GS“ von B+S Finnland Sauna auffällig elegant und leicht. Durch eine austauschbare Ummantelung, die in Design und Farbwahl keine Grenzen kennt, wechselt sie auf Wunsch ihr Gesicht. Die eigentliche Sauna aus dem ungesperrten Holz der finnischen Polarfichte bleibt davon unberührt. Glastüren, bodentiefe Fenster oder ein „Bullauge“ geben freie Sicht auf die grüne Oase. So muss beim Saunieren heute niemand mehr auf den Blick in den eigenen Garten verzichten. Der Einsatz von Glas sollte allerdings wohlbedacht werden, denn zu viel davon beeinträchtigt das Saunaklima. Schließlich heißt Sauna „Raum aus Holz“. Der Fachmann kennt das richtige Verhältnis, damit „Durchblick“ und Schwitzgenuss sich nicht ausschließen. „Eine Gartensauna ist in der Anschaffung etwas teurer als eine Einbausauna fürs Haus“, erklärt B+S-Saunaexpertin Martina Kupper. „Doch die Gartensauna belohnt diese Anschaffung mit einem Klima und einem Sauna-Feeling, das kaum zu übertreffen ist“, schwärmt sie. Weitere Informationen unter www.homeplaza.de oder unter www.welt-der-sauna.de.


Das könnte sie auch interessieren