Wohnen Heizen Solarenergie Energiesparen Forum Fliesen & Bäder Anleitungen

Trittsicherheit nachträglich schnell erzeugt – Schnell und einfach installiert

Iserlohn/Bologna – Spätestens wenn der Nachwuchs die ersten eigenen Schritte machen kann, wird auch die Treppe mit Fliesen- oder Natursteinbelag als Gefahrenpotential erkannt. Die alternativen Lösungen: Entweder Abriss und Neubau oder die Verklebung von Profilen. Mit Schlüter-TREP-EK stellt Schlüter-Systems auf der Cersaie 2005 in Bolgna ein nachträglich einbaubares Treppenprofil vor.

Schlüter-TREP-EK
Schlüter-TREP-EK
Mit dem neuen Profil lässt sich ein hohes Maß an Trittsicherheit auch nachträglich erreichen, Schlüter-TREP-EK ist mit R10 V4 klassifiziert und damit z. B. auch für den Einbau in Schulen, Kindergärten und Umkleidebereichen von Sportstätten geeignet. Die Montage erfolgt dabei schnell und einfach: Mit dem Montagekleber Schlüter-KERDI-FIX oder einem geeigneten Epoxidharzkleber wird das 30 mm breite Treppenprofil einfach auf die Trittkanten der Stufen aufgeklebt. Nicht nur das Rillenprofil der Trittfläche, auch die optische Hervorhebung der Stufenkante erhöht die Sicherheit.

Durch die nachträgliche Verklebung der Profile eignet sich Schlüter-TREP-EK hervorragend für Sanierungen, vor allem wenn der Treppenbelag, abgesehen von den beschädigten Kanten, noch in einwandfreiem Zustand ist. Dabei deckt Schlüter-TREP-EK auch die empfindliche Kante des Fliesen- oder Natursteinbelags ab, wodurch diese vor Schlagschäden effektiv geschützt wird.
Hochwertiges Edelstahl verleiht Schlüter-TREPP-EK dabei die nötige Widerstandfähigkeit, auch gegenüber aggressiven Reinigungsmitteln. Die metallische Oberfläche gewährleistet darüber hinaus eine anspruchsvolle Optik. Das jüngste Mitglied der TREP-Familie ist in drei Schienenlängen lieferbar: 2,50 Meter, 1,50 Meter und 1 Meter.

Quelle: Schlüter-Systems KG , Schmölestraße 7, 8640 Iserlohn, http://www.schlueter.de/


Das könnte sie auch interessieren