Wohnen Heizen Solarenergie Energiesparen Forum Fliesen & Bäder Anleitungen

Solar- und Kesselwärme maximal nutzen

Speichervolumen flexibel erweitern und fossile Brennstoffe verbannen.

Mit erneuerbaren Energien zu heizen, ist vorbildlich – sie sollen zur tragenden Säule der zukünftigen Energieversorgung werden. Vor dem Einbau einer Solaranlage oder eines Biomassekessels ist es unumgänglich, sich umfangreich zu informieren. Schon allein im Bereich der Energiespeicherung bieten sich verschiedene Typen und Größen an, und mehr Speichervolumen bedeutet auch nicht automatisch mehr Nutzen, Wirtschaftlichkeit und Komfort.

So einfach wie genial funktioniert die hydraulische Schaltung! Zwei Anschlussleitungen und das SULM: fertig ist die effiziente Speichererweiterung. (Foto: epr/energieControll)
So einfach wie genial funktioniert die hydraulische Schaltung! Zwei Anschlussleitungen und das SULM: fertig ist die effiziente Speichererweiterung. (Foto: epr/energieControll)

Eine weltweit einzigartige Lösung bietet die Firma energieControll mit dem Speicherumlademodul SULM – einer anschlussfertigen Hydraulikgruppe mit integrierter Regelung und einer Umladeleistung von bis zu 40 Kilowatt. Das Speichervolumen kann damit flexibel erweitert oder auch bestehende, nicht effiziente Speicher genutzt werden. Ein großer Vorteil sind die räumlich getrennte Aufstellung sowie der Einsatz von Erweiterungsspeichern unterschiedlichster Bauart wie zum Beispiel Erdtank, Kunststoffspeicher oder anderer Warmwasserspeicher, jedoch mit deutlich höherer Effizienz. Die überschüssige Wärme wird bei laufender Wärmezufuhr automatisch aus dem Führungsspeicher in den oder die Erweiterungsspeicher umgeladen. Dabei wird das zusätzliche Speichervolumen von oben nach unten schichtweise erwärmt.

Das kühlere Wasser fließt dem Führungsspeicher im unteren Bereich zu, wodurch sich die Wirkungsgrade der Solaranlage und anderer Wärmeerzeuger erhöhen. Die Rückladung erfolgt in umgekehrter Flussrichtung, sobald der Führungsspeicher Bedarf hat. Das heiße Speicherwasser fließt direkt in die Verbraucherzone, während der untere Bereich nicht erwärmt werden muss. Dieser niedertemperierte Bereich steht daher der Solaranlage für effiziente Solarladung zur Verfügung. So optimiert die SULM-Technologie bestehende Anlagen ohne hydraulische Änderung. Die autarke solare Versorgung verlängert sich und ein häufiges Nachheizen mit fossilen Brennstoffen gehört damit der Vergangenheit an.

Bei Biomassekesseln wird der Wärmetransfer optimiert, die Speicherkapazität und der Komfort effizient erhöht. Zudem reduzieren sich die Auskühlverluste und die thermische Durchmischung in den Temperaturzonen. Hohe Nutztemperaturen bleiben dank des intelligenten Puffer-Managements erhalten. Mehr unter www.energiecontroll.de und unter www.homeplaza.de.


Das könnte sie auch interessieren