Wohnen Heizen Solarenergie Energiesparen Forum Fliesen & Bäder Anleitungen

Mineralischer Dekorputz

Mineralischer Dekorputz für ein wohngesundes Raumklima

Verputzen bedeutet heutzutage wesentlich mehr als eine Wand zu „beschichten“. Putz dient mittlerweile nämlich vielmehr als kreatives Gestaltungsmittel für Wände und ganze Räumlichkeiten, die durch Dekorputz einen ganz eigenen Charakter erhalten.

Immer beliebter wird dabei mineralischer Putz, der atmungsaktiv und wasserdampfdurchlässig ist und dadurch für ein besseres und gesünderes Raumklima sorgt.

Ein solcher Putz kann die Feuchtigkeit aus der Zimmerluft absorbieren und bei Bedarf wieder abzugeben – so wird die Luftfeuchtigkeit von Räumen optimal reguliert und das Risiko gefährlichen Schimmelbefalls minimiert.

Lösungen wie etwa Easyputz sind zudem frei von Konservierungs- und Lösemitteln und damit auch noch besonders wohngesund und umweltfreundlich.

Dekorputz : Foto: djd/Knauf Bauprodukte


Dekorputz : Foto: djd/Knauf Bauprodukte Dekorputz : Foto: djd/Knauf Bauprodukte

Für welche Untergründe eignet sich mineralischer Dekorputz

Mineralputz ist vielfältig einsetzbar – sei es auf festsitzenden Tapeten, Gipsplatten, Farbanstrichen, Zement-, Gips- und Kalk-Zement-Putzen sowie auf Betonwänden.

Einzige Voraussetzung ist ein sauberer, trockener und ebenmäßiger Untergrund. Ungleichmäßige Oberflächen oder auch lose Tapeten müssen daher vorher ausgebessert werden.

Wer ein optimales Ergebnis erreichen und beispielsweise verhindern möchte, dass Verfärbungen durch Nikotin oder Ruß „durchschlagen“, sollte die Wand vorher mit gebrauchsfertigem Sperrgrund grundieren. Danach erfolgt der eigentliche Auftrag des Mineralputzes. Auch dieser ist gebrauchsfertig und somit sofort einsetzbar.

Benutzt man dazu das richtige Werkzeug, ist das Auftragen absolut unkompliziert. Besonders gleichmäßig kann man den Putz übrigens mit einer Auftragswalze aufbringen. Diese sorgt dafür, dass das Material gleichmäßig verteilt und eine Nestbildung der Körnung verhindert wird. So können Wände und Decken auch von weniger erfahrenen Heimwerkern zügig und gut verputzt werden.

Wählt man eine extrafeine Körnung, ist es sogar möglich, auf ein Wandsprühgerät zurückzugreifen. Dies ist vor allem bei großen Flächen sinnvoll. Nach dem Auftrag kann die Oberfläche der Wand mit einem Finish-Pinsel oder der Finish-Walze noch ungefähr 20 Minuten lang nach Belieben strukturiert werden.

Welche Gestaltungsmöglichkeiten bietet Mineralputz?

Von Haus aus ist mineralischer Putz wie Easyputz in einem matten Weiß gehalten. An der Wand sorgt ein Marmoranteil von etwa 50 Prozent für eine leuchtend helle Nuance. Vor dem Aufbringen ist es allerdings auch möglich, den Putz mit vorportionierten Pigmenten einzufärben.

Compact Colors etwa sorgen für eine ebenmäßige Farboberfläche in Trendfarben wie Ingwer, Honiggelb, Schiefer und Jade ohne die Atmungsaktivität des Mineralputzes zu beeinträchtigen.

Die Pigmente sind dabei in Portionen von sechs und zwei Gramm erhältlich. Beim Anmischen der Farbe verwendet man einfach so viele Pigmentbeutel, bis der gewünschte Farbton und die ideale Sättigung erreicht sind. Durch die genaue Dosierung können die Farben übrigens auch für spätere Ausbesserungsarbeiten oder andere Renovierungsprojekte immer wieder genau getroffen werden.


Das könnte sie auch interessieren