Wohnen Heizen Solarenergie Energiesparen Forum Fliesen & Bäder Anleitungen

Fugensand

Fugen: So hat das Unkraut keine Chance

Fugensand verfügt über viele positive Eigenschaften

(mpt-12/256). Bevor sich die Gartensaison dem Ende zuneigt, gibt es noch allerlei zu tun: Beete müssen abgedeckt und Kübelpflanzen in ihr Winterquartier gebracht werden. Und auch der Rasen sollte noch einmal gemäht werden. Wer sich im nächsten Sommer nicht wieder über Gräser, Löwenzahn und anderes Kraut zwischen den Pflastersteinen auf Gartenwegen, Hofeinfahrten oder Terrassen ärgern will, nutzt die noch milden Herbsttage zum Neuverfugen, um dem unschönen Bewuchs damit ein für alle Mal den Nährboden zu entziehen.

Neue Fugen: In Eigenregie schnell und einfach erledigt

Wer sich im nächsten Sommer an unkrautfreien Terrassen und Gartenwegen erfreuen will, nutzt die milden Herbsttemperaturen noch schnell für eine Neuverfugung.
Wer sich im nächsten Sommer an unkrautfreien Terrassen und Gartenwegen erfreuen will, nutzt die milden Herbsttemperaturen noch schnell für eine Neuverfugung.

Wer die Fugen mit polymerem Fugensand – zum Beispiel der Trockenmischung Variostone (www.stone2000.de)- und nicht mit Gesteinsmehl, Quarzsand oder Sand verfüllt, kann sicher sein, dass Unkraut nicht mehr durch die Verfugung wachsen kann. Entwickelt für drainfähige Unterbauten, lässt sich das Material auch in Eigenregie sauber, schnell und einfach verarbeiten. Mit einem weichen Besen wird Variostone zunächst sorgfältig in die Fugen der trockenen und fest verlegten Platten eingefegt und anschließend verdichtet. Zum anschließenden Befeuchten empfiehlt der Hersteller einen gleichmäßigen Sprühnebel, damit die Fugen nicht wieder ausgeschwemmt werden. Um sicherzustellen, dass das Material vollständig durchfeuchtet wird, sollte der Vorgang nach kurzer Zeit wiederholt werden. Der Abbindeprozess dauert bei schönem Wetter zwischen 24 und 72 Stunden. Feuchte Witterung kann die Trockenzeit verlängern.

Polymerer Fugensand: beständig gegen Frost, Wind und Regen

Der polymere Fugensand ist in den Farben Schwarz-Basalt, Kristallgrau, Ocker oder Granit im Baustoffhandel erhältlich. Er zeichnet sich durch eine große Beständigkeit gegen Regen, Wind und Frost aus und ist dennoch ökologisch unbedenklich. Gleichzeitig bleiben Flankenhaftung, Flexibilität und die Beständigkeit der Steine und Platten gegen Ausdehnungen und Zusammenziehen erhalten. Nach dem Befeuchten bindet die Trockenmischung komplett ab, sodass nicht nur der Bewuchs mit Unkraut deutlich reduziert, sondern auch einem Befall durch Ameisen oder andere Insekten vorgebeugt wird.

Mehr Informationen, ein Bedarfsrechner sowie Bezugsquellen sind unter www.stone2000.de und Tel.: 04403 949074 zu erfahren.

Foto: djd/Stone Steinveredelung GmbH


Das könnte sie auch interessieren