Wohnen Heizen Solarenergie Energiesparen Forum Fliesen & Bäder Anleitungen

Eine Wohnung mieten

Darauf sollten Sie beim Wohnung mieten achten

Zahlreiche Wohnungen mit unterschiedlichen Ausstattungen und in diversen Preiskategorien suchen neue Mieter. Wenn Sie selbst auf der Wohnungssuche sind und einen Umzug planen, sollten Sie verschiedene Fakten im Blick haben und sich am besten vor der Besichtigung einer Wohnung eine Checkliste vorbereiten.

Da der eigentliche Termin mit dem Makler meist für Nervosität sorgt und Ihren Blick für kleine Mängel und Auffälligkeiten in der besichtigten Wohnung trübt, sind Sie mit einer Liste an wichtigen Fragen gut beraten und können ausschließen, im Eifer der Begeisterung Details zu vergessen und eine Fehlentscheidung zu treffen.

Was Sie vor Vertragsabschluss über eine Mietwohnung wissen sollten

Das Bild zeigt ein Haus.
Das Bild zeigt ein Haus.

Entsprechend Ihrer persönlichen Vorstellungen suchen Sie sich Wohnungen aus, die anhand ihrer Lage und Größe für Sie in Frage kommen. Meist finden Sie im Internet nur etwaige Angaben zu den Betriebskosten und erhalten gar keinen Einblick darüber, welche zusätzlichen Kosten auf Sie zukommen.

In der Regel werden die Betriebskosten mit 1/3 der Kaltmiete angesetzt, wobei in einigen Regionen Deutschlands auch von 2,50 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche ausgegangen wird.

Ob die Abschläge zu den Betriebskosten ausreichen oder Sie im Nachhinein an den Vermieter eine hohe Nachzahlung leisten müssen, erfahren Sie, wenn Sie sich über die tatsächlichen Betriebskosten des Vormieters erkundigen.

Ebenfalls wichtige Fragen die Ihnen der Makler beantworten kann, drehen sich um die Art der Heizung und deren Verbrauch, die letzte Sanierung, die Dämmung des Mietshauses, sowie das Umfeld in dem Sie einziehen werden.

Ein versierter und gut informierter Immobilienmakler wird Ihnen all diese Fragen beantworten können und bei der Besichtigung der Wohnung auf Ihre individuellen Fragestellungen eingehen. Sollten Sie unzureichend informiert werden, können Sie entweder von einem Vertragsabschluss absehen oder den Makler darüber in Kenntnis setzen, dass Sie weitere Informationen wünschen.

Den Mietvertrag vor der Unterzeichnung genau lesen

Auch wenn alle Fakten zur Wohnung und dem Mietverhältnis bereits besprochen wurden, sollten Sie sich am Tag der Vertragsunterzeichnung die Zeit nehmen, den Mietvertrag von Anfang bis Ende zu lesen und bei Zweifeln ein Veto einlegen.

Oftmals sind wichtige Punkte, wie beispielsweise die Haltung von Haustieren, die Einhaltung von Ruhezeiten oder der Umfang von Kleinreparaturen auf eigene Kosten nicht Thema des Gesprächs gewesen.

Zu rechtlichen Grundlagen können Sie sich vor dem Termin mit dem Vermieter informieren und so detailliert auf verschiedene Punkte im Vertrag eingehen. Sollten Sie mit dem ein oder anderen Vertragspunkt nicht einverstanden sein, verlangen Sie eine schriftliche Änderung und unterzeichnen den Vertrag nicht anhand der Information, dass der Vermieter die Änderungen nachträglich vornehmen wird.

Haben Sie beispielsweise einen Mietvertrag mit dem Verbot zur Tierhaltung unterzeichnet, haben Sie die Auflagen des Vermieters anerkannt und können im Nachhinein keine Änderung einfordern.

Gleiches gilt für Aufwendungen zur Renovierung, die im Vorfeld vor Ihrem Einzug geklärt werden müssen. Übernehmen Sie eine bezugsfertige Wohnung, muss diese zu Ihrem Einzugstermin renoviert und nicht nur besenrein sein.

Anhand verschiedener Gerichtsurteile haben Sie die Möglichkeit, einen Mietvertrag auf Herz und Nieren zu prüfen und ihn nur zu unterzeichnen, wenn er rechtskonform ist und sich mit Ihren Wünschen vereinbart.


Das könnte sie auch interessieren