Wohnen Heizen Solarenergie Energiesparen Forum Fliesen & Bäder Anleitungen

Eine solide Basis schaffen

Mit praktischen Fundamentplatten schnell und einfach zur neuen Terrasse

„Wer hohe Türme bauen will, muss lange beim Fundament verweilen.“ Schon Anton Bruckner wusste, dass es ohne eine solide Basis nicht geht. Sie entscheidet maßgeblich über die Stabilität und Dauerhaftigkeit eines Projekts – sei es bei der Komposition von Musikstücken oder beim Bau von Terrassen oder Gartenhäusern.

Diese Beton-Fundamentplatten schaffen eine solide Basis für Holzterrasse oder Gartenhaus und sind mit etwas handwerklichem Geschick einfach zu verlegen. (Foto: epr/BSB-Brinkmann)
Diese Beton-Fundamentplatten schaffen eine solide Basis für Holzterrasse oder Gartenhaus und sind mit etwas handwerklichem Geschick einfach zu verlegen. (Foto: epr/BSB-Brinkmann)

Lange dauert der Aufbau einer Holzterrasse oder eines Gartenhauses mit den Beton-Fundamentplatten von BSB-Brinkmann nicht, aber stabil und sicher ist das fertige Werk trotzdem gebaut. Die Erstellung einer tragenden Unterkonstruktion hat schon so manchen Heimwerker zur Verzweiflung gebracht, denn die traditionelle Bauweise ist zeitaufwendig und teuer: Bei der Montage wird zuerst ein entsprechend großer Bodenaushub vorgenommen, mit Schotter gefüllt und verdichtet. Dann wird ein Splitbett aufgezogen und ebenfalls verdichtet. Erst jetzt werden die Betonplatten verlegt und darauf die tragende Holzkonstruktion mit Winkeln verschraubt. Ein aufwendiges Verfahren, das Zeit und Nerven kostet.

Die Fundamentplatten können einfach auf dem vorbereiteten Untergrund mit Nut und Feder aneinandergesteckt werden und sind so sicher und fest verbunden. (Foto: epr/BSB-Brinkmann)
Die Fundamentplatten können einfach auf dem vorbereiteten Untergrund mit Nut und Feder aneinandergesteckt werden und sind so sicher und fest verbunden. (Foto: epr/BSB-Brinkmann)

Aus diesem Grund hat BSB-Brinkmann bereits vor einiger Zeit einen speziellen Fundamentstein entwickelt, der diese Arbeiten wesentlich vereinfacht. Nicht jeder Bauherr verfügt jedoch über die für eine Verwendung erforderliche Höhe von mindestens 17 Zentimetern. Deshalb gibt es jetzt die mit nur 60 Millimetern Materialstärke wesentlich flacheren Fundamentplatten. So ist der Aufbau einer Unterkonstruktion auch bei geringem Höhenunterschied schnell und unkompliziert zu bewältigen. Die Fundamentplatten können einfach auf dem vorbereiteten Splitbett mit Nut und Feder aneinandergesteckt werden und sind so sicher und fest verbunden. Aussparungen lassen Platz für unterschiedlich breite Konstruktionshölzer und sind in einer Breite von fünf und sieben Zentimetern bereits vorgesehen. Das garantiert einen festen Halt – ohne Schrauben und Winkel. Die Abstände der jeweiligen Aussparung sind so gewählt, dass der seitliche Abstand der Konstruktionshölzer, bei aneinander mit Nut und Feder verlegten Fundamentplatten, immer 50 Zentimeter beträgt und damit den gängigen statischen Anforderungen entspricht. So können fast alle Holz- oder WPC-Materialien verwendet werden. Weitere Informationen auch zu anderen Produkten gibt es im Internet unter www.bsb-brinkmann.de und unter www.gardenplaza.de.


Das könnte sie auch interessieren