Wohnen Heizen Solarenergie Energiesparen Forum Fliesen & Bäder Anleitungen

Die Reishülse zieht in den Garten ein

Materialinnovation setzt neue Maßstäbe für Terrassendielen.

Gartenfreunde sind sich einig: Holz im Garten ist einfach schön. Wenn da nur nicht der hohe Pflegeaufwand und die Gefahr der Verwitterung wären. Und auch ökologische Bedenken können aufkommen, zum Beispiel bei Tropenholz. Abhilfe schafft ein neues Material: Es vereint die positiven Eigenschaften von Holz in sich, ohne dass dafür ein einziger Baum gerodet werden muss.

Plenera lässt alle Bedenken rund um Pflege und Erhaltung vergessen, die bei Terrassendielen aus Holz entstehen. Kein Wetter kann das innovative Material beeindrucken, denn es ist gegenüber Sonne, Schnee und Regen extrem widerstandsfähig. (Foto: epr/ter Hürne)
Plenera lässt alle Bedenken rund um Pflege und Erhaltung vergessen, die bei Terrassendielen aus Holz entstehen. Kein Wetter kann das innovative Material beeindrucken, denn es ist gegenüber Sonne, Schnee und Regen extrem widerstandsfähig. (Foto: epr/ter Hürne)

Verantwortungsvoll konsumieren, aber dabei nicht auf innovative Entwicklungen verzichten: Mit ihrer Materialinnovation – Plenera-Terrassendielen – macht die Firma ter Hürne dies möglich. Sie bestehen aus 100 Prozent Naturmaterialien: zu circa 60 Prozent aus Reishülsen, zu circa 22 Prozent aus Steinsalzen und zu circa 18 Prozent aus Mineralölen. Reishülsen sind von Natur aus überaus widerstandsfähig, sie schützen das Reiskorn unter extremen Klimabedingungen. Das kommt der Plenera-Terrassendiele besonders zugute. Zudem lässt Plenera alle Bedenken rund um Pflege und Erhaltung vergessen, die bei Terrassendielen aus Holz entstehen. Kein Wetter kann das innovative Material beeindrucken, denn es ist gegenüber Sonne, Schnee oder Regen extrem widerstandsfähig, wie die langjährige Praxiserfahrung unter Extrembedingungen zeigt: Es quillt nicht auf, es reißt und splittert nicht und ist zudem höchst rutschfest.

Damit ist Plenera ideal für alle Bereiche, die der Witterung ausgesetzt sind und die man gerne barfuß betritt. Auch UV-Strahlung, die bei Holzdielen zu einer starken Vergrauung führt, beeinflusst Plenera kaum. Sowohl das Material an sich, als auch die verschiedenen Farblasuren, mit denen die Dielen nach persönlichen Vorstellungen gestaltet werden können, behalten ihre Farbe dauerhaft. Für die Entscheidung pro Holzterrasse gibt oft das angenehme Barfußgefühl, das Holz bietet, den Ausschlag. Plenera erfüllt auch diesen Wunsch. Die samtige Oberfläche ist von echtem Holz kaum zu unterscheiden. Plenera-Terrassendielen haben zwei unterschiedliche Profilseiten: mit linearer Riffelstruktur oder ebenmäßiger Oberfläche. Egal welches Profil bevorzugt wird, Plenera eröffnet in jeder Hinsicht ganz neue Wege der Terrassengestaltung – individuell, nachhaltig und mit vielen neuen Vorteilen. Weitere Informationen gibt es unter www.gardenplaza.de oder www.terhuerne.de.


Das könnte sie auch interessieren